Der "Konfirmandenplatz"

Das in Ramsenthal ‚Konfirmandenplatz‘ genannte Grundstück liegt kurz hinter dem Autobahndurchlass in der ‚Hut‘. In der Gegend von Ramsenthal war es früher üblich, bei besonderen Anlässen einen Baum zu pflanzen. Dieser alte Brauch drohte in Vergessenheit zu geraten, weil die heutigen Baugrundstücke dafür zu klein sind. 
Aus diesem Grund begann der Gartenbauverein 1987 damit, diesen Brauch  wieder aufleben zu lassen. Auf einer gemeindlichen Fläche, die vormals eine Schutthalde und danach Brachland war, begann man damit, es den Konfirmanden bzw. Kommunikanten aus dem Ort zu ermöglichen, ‚ihren’ Baum zu pflanzen. Auch neu gewählte Vorstandsmitglieder pflanzten bei diesem Anlass einen Erinnerungsbaum ebenso wie Bürgermeister bei ihrem Amtsantritt. Die dazu gehörenden einheimischen Laubbäume für die jeweils am 1. Mai statt findende Aktion spendet jeweils der Gartenbauverein.

Maibaum 1993 Konfirmanden 1993

Gleichzeitig füllte man eine Lücke im Dorfgeschehen und stellte einen fränkischen rot-weißen Maibaum auf. Es drängte sich natürlich auf, hier die ersten Bratwürste des Jahres zu essen und so bot der Gartenbauverein  auch ‚Speis und Trank’ an. Nachdem das Pflanzen manchmal in anbetracht des harten Untergrunds beschwerlich war, wurde das Angebot von Konfirmanden und deren Eltern sowie manchmal auch von Großeltern nach der Pflanzaktion gerne angenommen, zumal das Wetter häufig zu einem Aufenthalt in der Frühlingslandschaft einlud. Natürlich ergab sich dabei auch die Gelegenheit, sich mit Nachbarn oder Bekannten gemütlich zusammen zu setzen und auszutauschen.

1993 1993
Weil der gemeindliche Platz später nicht mehr ausreichend war, musste sich der Verein um eine Erweiterung kümmern. Man konnte von der Autobahndirektion die Erlaubnis erhalten, auf einem nahe der Autobahn gelegenen Brachland Bäume zu pflanzen. Später, im Jahr 2007, erfolgte eine besondere Pflanzaktion: Anläßlich der Gründung seiner Jugendgruppe ‚Gartenkids‘ pflanzte der Gartenbauverein einen Hochstamm-Apfelbaum der Sorte „Maunzenapfel“.

Bis 2008 hat sich aus diesen Anfängen auch dank der Pflege durch den Verein ein kleines Wäldchen mit über 200 Bäumen entwickelt. Diejenigen, die sich für die Entwicklung
‚ihres‘ Baumes
2008 2008
interessieren, können an einer Tafel ablesen, an welcher Stelle ‚ihr‘ Baum gedeiht.

Im Jahr 2008 wurde der Platz für den Maibaum an den Einheitsplatz verlegt, weil dort infolge der Nähe zum Lehrgarten behördliche Auflagen einfacher erfüllbar sind. Selbstverständlich wird aber die Tradition der Baumpflanzung am ursprünglichen ‚Konfirmandenplatz’
2008

fortgeführt.