JHV am 16.02.2013

Die JHV 2013 fand wie immer am Wochenende nach dem Aschermittwoch im Gasthaus Bock statt. Bei konstanter Besucherzahl konnte die Vorsitzende neben den Mitgliedern auch Bindlachs stellvertretenden Bürgermeister Masel begrüßen, der selbst Vereinsmitglied ist. Sie ging zunächst auf die Mitglieder- entwicklung ein und teilte den Anwesenden mit, dass die Mitgliederzahl sich am Tag der Versammlung auf 407 Mitglieder beläuft. Anschließend blickte sie zurück auf einige Aktivitäten der Gartenkids und brachte einige Veranstaltungen in Erinnerung wie den Faschingsumzug und das Verteilen von Nikolauswichteln an allein stehende Mitglieder am Nikolaustag.
Schriftführerin Gudrun Friedel blickte dann auf das Vereinsjahr 2012 zurück. Sie begann mit der vorjährigen Jahreshauptversammlung und berichtete von der Maifeier mit der alljährlichen Baumpflanzaktion. Ausführlich rief sie den 

Vereinsausflug in Erinnerung sowie dasSommerfest. Auch der Vereinsabend mit dem Film von Jürgen Schomburg und die Ehrungen wurden angesprochen.

Der anschließende Bericht des Kassiers Manfred Feulner zeigte dann auf, wie sich die Aktivitäten des Vereins in Zahlen niedergeschlagen hatten. Nachdem Kassenprüfer Thomas Weigel von der Prüfung der Unterlagen berichtet hatte, wurde dem Kassier und der Vorstandschaft auf seinen Vorschlag hin Entlastung erteilt.

Die Vorsitzende gab anschließend Erläuterungen zu den Vorhaben des Jahresprogramms 2012, das den Mitgliedern bereits bekannt gegeben worden war. Danach ging sie auf die Gestaltung des Jubiläumsjahres 2013 ein.

Zum einen soll am bayernweiten „Tag der offenen Gartentür“, dem 30.06., die Veranstaltung des Landkreises Bayreuth in Ramsenthal statt finden. Dabei ist daran gedacht, den Gästen aus dem Landkreis neben den Gärten auch ein Verpflegungszelt anzubieten und einige Firmen zur Ausstellung und zum Verkauf zu bewegen. Der Jubiäumsabend, für den die Detailplanungen noch laufen, soll am 05.10. in einem Zelt abgehalten werden,

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt meldeten sich Gemeinderat Werner Fuchs sowie 3. Bürgermeister Jürgen Masel zu Wort. Beide sagten zu, sich für die wegen Problemen bei der Planung zweifelhaft gewordene Dorferneuerung einzusetzen. Dem Amt für ländliche Entwicklung müsse ein erweiterter Entwurf vorgelegt werden, um die Dorferneuerung genehmigt zu bekommen.
Anschließend blieb den Anwesenden Gelegenheit sich über Vereinsangelegenheiten, die Dorferneuerung oder persönliche Dinge auszutauschen.
©:  MF, R.thal, H.grund